Motor-Fahrzeug-Kontrolle (MFK) – die Vorlagen des Strassenverkehrsamts

Sobald ein Fahrzeug seit sechs bis sieben Jahren eingelöst ist, wird der Lenker oder die Lenkerin zum ersten Mal für die Motor-Fahrzeug-Kontrolle – kurz MFK – aufgeboten. Anschliessend muss das Fahrzeug alle zwei Jahre beim Strassenverkehrsamt «gestellt» werden, wie die Kontrolle im Alltag genannt wird. Dabei wird empfohlen, das Auto vor der Kontrolle in der Werkstatt vorbeizubringen. Doch warum ist das wichtig? Und was passiert, wenn die MFK nicht bestanden wird?

MFK

Ein Artikel zum Thema
Die Dienstleistungen einer Autowerkstatt
Mehr Informationen

Der MFK-Service vorab – muss ich das?

Wenn der reguläre Service noch nicht fällig, aber trotzdem bereits einige Monate her ist, stellt sich vor der MFK stets die Frage, ob man das Auto vorher nochmals in die Werkstatt bringt. Natürlich kostet diese zusätzliche Wartung und daher sind viele Lenker/innen unsicher, ob sie wirklich nötig ist. Grundsätzlich ist es nicht Pflicht, das Auto vor der MFK in den Service zu bringen. Die Kontrollbehörden erwarten jedoch, dass das Äussere des Fahrzeugs sowie auch der Motorraum gereinigt sind. Nur dadurch können die Prüfer sicherstellen, dass sie allfällige Mängel überall erkennen.

Ein gewaschener Motorraum kann sich aber auch für Sie als Vorteil erweisen: Beispielsweise deuten Öltropfen im Motorraum auf undichte Stellen und daher auf Mängel hin. Durch das Waschen werden alle Ölreste entfernt und wenn ein Leck nur minimal ist, wird sich bis zur Kontrolle kein neuer Tropfen gebildet haben. Zusätzlich zur Reinigung werden bei einem MFK-Service alle relevanten Funktionen des Fahrzeugs kontrolliert, beispielsweise die Bremsen, die Lenkgeometrie und die Lichtanlage. Anschliessend wird alles korrekt eingestellt und das Fahrzeug ist optimal vorbereitet, um vorgeführt zu werden.

Ein weiteres Problem sind verrostete Stellen am Fahrzeug. Zum Beispiel können die Bremsscheiben verrosten, wenn ein Auto wenig gefahren wird. Aber auch grössere Roststellen an der Karosserie können von den Prüfenden bemängelt werden. Bei neueren Fahrzeugen ist dies kaum mehr der Fall, da die meisten Teile vollverzinkt und rostresistenter sind. Für die Stabilität und Sicherheit wird Rost erst ein Problem, wenn er tragende Teile angreift oder das Blech komplett durchgerostet sind. Bei den neuen Fahrzeugen entsteht Rost manchmal an den linken Türen, da dort Spritzwasser vom Gegenverkehr hängen bleibt. Generell ist Rost ein grösseres Risiko bei Fahrzeugen, die täglich im Freien und häufig im Regen stehen. Kleine Roststellen oder Flugrost stellen jedoch kein Problem bei der MFK dar.

Auch nicht-konforme technische Änderungen am Fahrzeug können das Bestehen der MFK verhindern. Fahrzeugtuning durch Tieferlegungen, neue Felgen oder Veränderungen der Auspuffanlage müssen zwingend den Vorgaben für das jeweilige Modell entsprechen. Mehr darüber erfahren Sie im Artikel zum Autozubehör. Ergänzend zur MFK beim Strassenverkehrsamt müssen einige Änderungen am Fahrzeug sogar zusätzlich geprüft werden, beispielsweise erfordern festinstallierte Gasanlagen in Wohnmobilen eine Gasprüfung.

MFK nicht bestanden – was nun?

Wenn der/die Prüfer/in relevante Mängel an ihrem Fahrzeug entdeckt, werden diese in einem Bericht dokumentiert und die MFK gilt als nicht-bestanden. Trotzdem darf anschliessend meist mit dem eigenen Auto weitergefahren werden, es ist jedoch zwingend, in den folgenden zwei Wochen die Mängel bei einer offiziellen Partnergarage des Strassenverkehrsamtes beheben zu lassen. Diese kann direkt auf dem MFK-Bericht bestätigen, dass alle Mängel behoben wurden. Nun muss nur noch die Bestätigung beim Strassenverkehrsamt eingereicht werden und für die nächsten zwei Jahre gilt wieder freie Fahrt.

Falls der Prüfer schwere Mängel entdeckt, kann verlangt werden, dass das Fahrzeug ein zweites Mal vorgeführt wird. Dies ist eher selten der Fall, kommt aber vor. Auch bei kleineren Mängeln kann das Fahrzeug erneut aufgeboten werden, um zu prüfen, ob die Partnergarage wirklich alle Mängel behoben hat. So verhindern die Verkehrsämter, dass an bestätigten jedoch nicht durchgeführte Reparaturen Geld verdient und die Fahrsicherheit gefährdet wird.

MFK mit Autoviva

Wenn unsere Kund/innen ihr Fahrzeug nicht selbst beim Strassenverkehrsamt vorführen möchten, übernimmt Autoviva das gern. Autoviva ist selbst eine Partnergarage des Verkehrsamtes Thurgau und wir haben daher viel Erfahrung, welche Mängel vor der MFK zwingend behoben werden müssen. Unser MFK-Service inklusive Vorführen kostet 300 CHF, ausgeschlossen sind allfällige Reparaturen und die MFK-Kosten von 60 CHF, welche direkt vom Strassenverkehrsamt verrechnet werden.

Natürlich freuen wir uns auch, das Fahrzeug für Sie vorzubereiten, wenn Sie anschliessend selbst zum Strassenverkehrsamt fahren. Auf den Erfolg beim Prüfen hat dies kaum Einfluss, viel wichtiger ist die richtige Vorbereitung: Auch wir empfehlen unseren Kunden, das Auto vor der MFK für den kurzen Service vorbeizubringen. Wenn Sie dafür die Zeit, Kosten und Nerven sparen, das nicht-bestande Fahrzeug nach der MFK zu bringen und die Reparaturbestätigung einzureichen, hat sich der kleine Aufwand mehr als gelohnt.